Erster Lean Startup Workshop in Zürich begeistert Teilnehmende

Erster Lean Startup Workshop in Zürich begeistert Teilnehmende

Wie kann die Hit-Rate von Innovationen und Ideen erhöht werden?
Wie kann erreicht werden, dass Produkte und Services vom Markt akzeptiert werden?
Mit solchen Fragestellungen haben sich am 11. Februar 2015 Gründer und Produktverantwortliche kritisch auseinandergesetzt.

Zum Start hat Thomas Hayk, Gründer der Hitchensen und aktiver Startup Mentor, die theoretischen Grundlagen zu Value PropositionCustomer Segments sowie Business Model Canvas (gem. Alex Osterwalder) vorgestellt. Diese Grundlagen wurden im Teilnehmerkreis rege diskutiert und mit bisherigen Erfahrungen reflektiert.

In einem nächsten Schritt haben die Teilnehmenden eine eigene Geschäftsidee auf Basis der vorgestellten Methoden beleuchtet. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die möglichst rasche Überprüfung von getroffenen Annahmen z.B. hinsichtlich Kundenbedürfnissen. Diese Prüfung wurde ebenfalls im Rahmen des Workshops über kurze Telefonate und eine online Schnellbefragung durchgeführt.

Krönender Abschluss des Workshops war der Reality Check – eine Vorstellung der ausformulierten und konkretisierten Geschäftsidee an einen Vertreter einer namhaften Schweizer Grossbank und den Leiter des BlueLion Inkubators. Auf Basis der Kurzvorstellung und den kritischen Fragen der beiden Experten hat sich eine intensive und wertvolle Diskussion zur Schärfung der Geschäftsidee und Umsetzungsplanung ergeben.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme beim nächsten Workshop am Donnerstag, den 16. April 2015. Hier geht’s zur Ausschreibung: http://realitycheck.hitchensen.com/

 

„Der Lean Startup Workshop hat für mich umfangreiche Facetten einer Ideenumsetzung vertieft, ohne diese dabei zu verkomplizieren.
Auf Basis der Canvas Methode kann ich nun Schritt für Schritt die einzelnen Stakeholder und Massnahmen genau absehen und besser planen.
Der Reality-Check hat zudem für meine Idee, mittels kritischem Hinterfragen und offenem Dialog, weitere Handlungsfelder und potentielle Multiplikatoren aufgezeigt. Diese sind von grosser Bedeutung und hatten sich mir zuvor nicht eindeutig erschlossen.“

Christoph Niemann – Unternehmer und Consultant

„Die im Workshop vermittelten und angewendeten Methoden und Tools sind sehr praxistauglich und eignen sich nicht nur für Start-ups sondern auch für eine Neubeurteilung laufender Produkte und Geschäftsmodelle. Etwaige Optimierungspotentiale können somit auf eine eindringliche Art und Weise aufgezeigt werden.“

Sven Flanz – Business Development Manager

„Der Realitäts-Check ist zwingend durchzuführen bevor man in die Finanzierungsrunde geht. Ohne diesen Check und etwaige Optimierungen daraus riskiert man, mit einer lauwarmen Idee das Interesse der Investoren zu verbrennen und, dass sie einen nie wieder sehen wollen.“

Daniel Bender – Corporate Finance Specialist, UBS

 

Lean_Startup (1 von 3)

Lean_Startup (2 von 3)

Lean_Startup (5 von 7)

Lean_Startup (6 von 7)