Problem Konzernkunden

Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass an der Schnittstelle Kunde-Lieferant viel Wertschöpfungspotential verschenkt wird. Missverständnisse und enttäuschte Erwartungen führen häuftig dazu, dass gerade Beziehungen zwischen kleinen und grossen Unternehmen nicht lange halten oder gar nicht erst zustande kommen.
Beide Unternehmensformen müssen aber zusammen arbeiten. Es gibt gar nicht genug Konzerne als dass diese nur mit Ihresgleichen zusammenarbeiten könnten. Für KMU sind Konzerne interessante Kunden, da sie „Treiber“ bzw. „Lokomotiven“ für Innovationen sind.
Sie bieten Chancen da in kleinen und mittleren Unternehmen Innovationen viel schneller hervorgebracht werden als bei grossen Unternehmen.
Allerdings können sich Konzerne in der Regel ihre Anbeiter aussuchen. Für KMU scheinen einige Hürden unüberwindbar. Entscheidungsstrukturen sind sehr komlex und Konzerne funktionieren in der täglichen Praxis nach bestimmten Spielregeln.
Obwohl viel Wert auf eine nachhaltige Suppy Chain gelegt wird, wird der Anbieter mit dem „besten Gesamtpaket“ und nicht der mit den höchsten Standards ausgewählt.